Elite-Namen


Expertin für Babynamen. So was gibt es. Pamela Redmond Satran ist eine, betreibt eine Website (http://nameberry.com/) und hat eine Liste zu den 50 Top-Elite-Babynamen für 2010 veröffentlicht. Es ist eine US-Liste, aber wer einen Blick reinwirft, wird erkennen, dass die Unterschiede zwischen der Elite hier wie da nicht so groß sind. (Eine Anmerkung: ich zähle mich mal rotzfrech dazu und behaupte, dass meine Vorstadt-Kinderkrippe in der Nähe einer deutschen Weltstadt mit Top-Mietspiegel ein gutes Bild der oberen Mittelschicht wiedergibt, die ja schon immer gerne "Elite" genannt werden wollte und deswegen ihre Kinder elitär benennt. Merkt man auch an der Haarlänge der Kinder, die angeblich auch direkt proportional zum Bildungsabschluss und Einkommen der Eltern sein soll).

Was also sind die Vornamen der kommenden Leistungsträger. Mal sicher nicht Guido, oder? Angela? Eher weniger.

Jungs
1. HENRY
2. FINN
3. OLIVER
4. JAMES
5. ASHER
6. JACK
7. JASPER
8. MAX
9. KAI
10. ATTICUS
11. LIAM
12. JUDE
13. FELIX
14. OWEN
15. QUINN
16. NOAH
17. MICHAEL
18. MILO
19. SAWYER
20. PHINEAS
21. WILLIAM
22. HARPER
23. LEO
24. AUDEN
25. SILAS

Platz 1 und 21 auf der Namensliste, Nummern 2 und 3 in der Thronfolge. Henry und William. Das ergibt Sinn. Finn, Oliver, James - läuft alles in der Krippengruppe rum, find ich auch logisch. Aber Nummer 10, Atticus? Zu Ehren des Maryterers, des Philosophen oder des Römers? Vielleicht ist das auch literarisch motiviert (Bildungsschnösel), ähnlich wie Phineas (hier? Nein. Hier. Ach Quatsch, Spaß beiseite: HIER). Zwei Geheimtipps, so muss man annehmen, auf Platz 24 und 25. Auden und Silas - ich sehe euch in 5 Jahren in der Krippe, ja?

Schwieriger finde ich aber die Nachvollziehbarkeit bei den Mädchen:
1. CHARLOTTE
2. SERAPHINA
3. OLIVIA
4. ELIZABETH
5. LUCY
6. ISLA
7. VIOLET
8. SOPHIA
9. ALICE
10. MAISIE
11. AVA
12. SCARLETT
13. LAURA
14. CAROLINE
15. GRACE
16. CLAIRE
17. LILY
18. AMELIA
19. IMOGEN
20. HARPER
21. ELLA
22. MATILDA
23. STELLA
24. JANE
25. EMMA

Charlotte? Aus "Die Leiden des jungen Werther"? Oder nach der Stadt? Oder, in Vorgriff auf die Geheimnisse der Ehe, das Gefängnisschiff? Alles nicht so positiv besetzt. Charlotte Brontë? Nannte sich Currer Bell. Ein Mysterium, was der Name da zu suchen hat. Auch sonst wird die Liste erst so ab Platz 8 lebensnah. Sophie ist eine gute Freundin von meinem Brainbug (wo ist der Name eigentlich abgeblieben? Ach so, Spitznamen zählen nicht. Ava, Scarlett - hier kommt Hollywood. Die heißen Tipps für die nächsten drei Jahre der Mädchenbenennung sind wahrscheinlich Grace, Ella und Matilda.

Und in dreißig Jahren hoffe ich auf ein paar Hochzeiten von langhaarigen Audens und Silas mit Ellas und Matildas (oder von mir aus auch Auden und Silas, Ella und Matilda) eingeladen zu sein. Zum Nachtisch gibts dann Charlotte.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Mit Kindern im Elsass: ein unterschätztes, geiles Urlaubsziel

Nackt schlafen, in einem Bett mit den Kindern